Die hebräische Sprache kennt auf dem im Alten Testament vorliegenden Entwicklungsstand keine Kasusendungen mehr. Natürlich gibt es Möglichkeiten, einen Genitiv, Dativ oder Akkusativ zu markieren, aber an den Formen selbst lassen sich diese nicht erkennen. Es gibt lediglich einen sogenannten „Lokativ“, einen Kasus der Richtung oder des Ortes.

Ein sehr wichtiges Element des hebräischen Nominalsystems ist der sogenannte „Status“. Ein Nomen kann grundsätzlich in zwei unterschiedlichen „Zuständen“ (status) vorhanden sein, einem status absolutus (das Nomen, wie man es auch in den Vokabellisten findet) und einem status constructus, also in einer Konstruktion mit einem anderen Nomen. Schau dir dieses Video sehr gut an, denn diese Konstruktion findet sich fast in jedem Vers im Alten Testament.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden