Aktueller Status
Nicht eingeschrieben
Preis
59,90
Jetzt anfangen

Das starke Verb

In diesem dritten Teil unseres Kurses „Einführung ins Bibelhebräische“ beschäftigen wir uns mit dem starken Verb. Damit sind die Verben gemeint, die drei unveränderliche Wurzelkonsonanten (sogenannte „Radikale“) haben und daher regelmäßig gebildet werden. Einführend erhältst du außerdem einen allgemeinen Überblick über die Verbbildung in der hebräischen Sprache.

Wie schon der Kurs Einführung ins Bibelhebräische 1, in dem es um die Laut- und Schriftlehre ging, und Teil 2 mit dem Nominalsystem baut auch dieser Teil auf dem Buch „Einführung ins Bibelhebräische“ von Hans-Georg Wünch (Verlag für Kultur und Wissenschaft, Bonn, 2019, ISBN 978-3-86269-178-4) auf. Es ist daher unerlässlich, das Buch zu besitzen, zumal Tabellen, Die für diese Einheit erforderlichen Lektionen sind hier im Kurs in digitaler Form enthalten (siehe oben unter „Materialien“). Aber natürlich kannst du dir auch die gedruckte Version beschaffen. Die elektronische Version war ja bereits in Teil 1 (Schrift- und Lautlehre) enthalten. Wenn du lieber auch das Buch in der Hand halten möchtest, kannst du es in jeder Buchhandlung bestellen oder direkt beim Autor anfordern: hans-georg.wuench@tsr.de (€ 26,00 zuzgl. € 3,- Versandkosten). Die in diesem Kurs angegebenen Lektionen beziehen sich jeweils auf die Lektionen im Lehrbuch.Das PDF mit den Lektionen 9-14 findet ihr zu Lektion 9 unter „Materialien“.

Der gesamte Kurs ist auf ca. 500 Stunden Arbeitszeit ausgelegt (alle vier Teile zusammen), wobei der Schwerpunkt sicher auf dem vierten Teil (das schwache Verb) liegt. Diese Stunden teilen sich wie folgt auf: 330 Stunden Studium der Lektionen (Videos und Vokabeln), 150 Stunden Selbstprüfaufgaben und andere Aufgaben (inc. der bewerteten Einsendeaufgaben), 20 Stunden Abschlussprüfung. Das entspricht im Europäischen Credit-Transfer-System 17 Credits.

In dem Arbeitsbuch sind Selbstprüfaufgaben enthalten, die jeweils im Buch selbst (im Anhang) erläutert werden. Man kann damit sein Verständnis der einzelnen Lektionen überprüfen. Dann gibt es Einsendeaufgaben, die aber in der Verwendung als Online-Kursmaterial nicht eingesandt werden, sondern anhand von zur Verfügung gestellten Videos selbstständig überprüft werden können. Und schließlich finden sich bewertete Einsendeaufgaben (Teil 1: Lektion 4, Teil 2: Lektion 7, Teil 3: Lektionen 11 und 14, Teil 4: Lektionen 16, 21, 36 und 40). Diese werden eingesandt und korrigiert und benotet zurückgesandt.

Die Abschlussprüfung ist natürlich freiwillig. Sie entspricht vom Umfang her einem Hebraicum, obwohl die jeweiligen Anforderungen an den einzelnen Universitäten (im Blick auf Umfang des zu übersetzenden Textes und Inhalte) sehr unterschiedlich sind.

Gesamtlänge der Videos: 340 min

Dozent: Dr. Hans-Georg Wünch
Hans-Georg Wünch

Der Dozent

Hallo. Mein Name ist Hans-Georg Wünch. Ich bin promovierter Theologe und unterrichte seit vielen Jahren Fächer des Alten Testamentes (vor allem die hebräische Sprache) und das Fach Hermeneutik am Theologischen Seminar Rheinland. Nach einigen Jahren als Pastor einer kleinen Gemeinde hat es mich hierher verschlagen, wo ich seit über 30 Jahren unterrichte. Ich bin außerdem in der Studienleitung und vor allem für unsere Masterprogramme, die wir in Kooperation mit ausländischen Universitäten anbieten, zuständig. Ach, noch etwas: Ich bin auch begeisterter Motorradfahrer (obwohl das zugegebenermaßen weder etwas mit dem Alten Testament oder der hebräischen Sprache noch mit Hermeneutik zu tun hat).

Dies ist der richtige Kurs für dich, wenn du …

  • … schon immer mal von rechts nach links lesen wolltest :-).
  • … Interesse an Sprachen hast.
  • … das Alte Testament besser verstehen und dazu seine Sprache kennenlernen willst.
  • … gerne etwas Neues lernst.
  • … eine einfache Sprache lernen willst, die sooooo ganz anders ist.